Ausbildung zum Suchtrupphelfer


Eine Suchgtruppe besteht aus dem Rettungshunde-Team, also dem Hundeführer mit dem Rettungshund sowie ein bis zwei Suchtrupphelfern.

Der Hundeführer leitet den Hund durch das Suchgebiet und beobachtet dabei jede Auffälligkeit des Hundes.

Um sich voll auf den Hund konzentrieren zu können, unterstützt ihn der Suchtrupphelfer während des Einsatzes.

Zu seinen Aufgabengebieten zählen daher:

  • Abwicklung des Funkverkehrs
  • Navigation im Gelände mit Karte und Kompass
  • Mitführen der Erste-Hilfe-Ausrüstung
  • Kontakt zur Zugführung halten
  • zusammen mit dem Rettungshundeführer die Tatik überprüfuen und ggf. ändern
  • Erstversorgung einer gefundenen Person im Rahmen eines Einsatzes
  • Absicherung des Teams
  • und anderes

Um dieser Aufgabe gerecht werden zu können, absolvieren auch die Suchtrupphelfer eine Ausbildung, während der eben diese Fähigkeiten geschult werden. Sind bestimmte Fähigkeiten nicht von Beginn an vorhanden, durch z. B. eine Ausbildung in der Feuerwehr oder der Bundeswehr, müssen die verschiedenen Techniken immer wieder trainiert werden, um sie im Einsatz sicher anwenden zu können.

Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Navigation im Gelände. So muss der Suchtrupphelfer nicht nur jederzeit die aktuelle Position bestimmen können, sondern auch immer wieder ein Auge darauf haben, dass die geplante Taktik, bzw. Marschroute durch das Gelände auch wirklich eingehalten wird.

Die Ausbildung erfolgt während des normalen Übungalltags und besteht zum einen aus Theorieeinheiten in denen die Grundlagen vermittelt werden. Zum anderen aus praktischen Übungen (wie Orientierungsmärschen, Sprechfunk im Einsatz, Anwendung der erlernten Taktiken) zur Anwendung der erlernten Fähigkeiten. Um ein Gefühl für die Aufgaben eines Suchtrupphelfern zu erhalten, begleiten Neulinge die Suchteams während der Sucheinsätze eine Zeit lang als weitere Person. Nach einiger Zeit werden die theoretischen und praktischen Kenntnisse im Rahmen einer Einsatzüberprüfung auf die Probe gestellt. Besteht der Anwärter die Überprüfung, so kann er als ausgebildeter Suchtrupphelfer zusammen mit dem Hundeführer ein Rettungshunde-Team bilden und Sucheinsätze durchführen.