Notwendige Ausrüstung


Einsatzmitglied

Ausrüstung Einsatzmitglied

Der Hundeführer muss sich für den Einsatz sowie die Ausbildung zahlreiche Ausrüstungs- und Bekleidungsgegenstände aus eigenen Mitteln anschaffen. Insgesamt kann man mit Ausgaben von ca. 500 € rechnen.

  • robuste Taschenlampe mit guter Leuchtwirkung
  • knöchelhohe S3 Sicherheitsschuhe
  • gute und robuste Arbeitshandschuhe
  • Einsatzkleidung bestehend aus Hose und Einsatzjacke nach Vorgabe Verband (wird vom Verband gestellt)
  • Spielzeug und Leckerlie für den Hund
  • Talkumpulver für Messung der Windrichtung
  • Multitool wie von Leatherman oder Gerber
  • Sicherheitshelm mit Kinngurt
  • Stabiler und robuster Rucksack für das Einsatzgepäck
  • Erste Hilfe Kasten und Beatmungsmaske
  • Verpflegung und Wasser für Mensch und Hund während der Suche im Suchgebiet
  • Schreibzeug
  • Flatterband für Markierung der Suchgebietsgrenzen
  • robuster Spiegelkompass
  • Pfotenschutzschuhe für Trümmereinsätze
  • Kenndecke mit Beleuchtung und Glöckchen
  • Betriebsfunkgerät (dieses wird den Mitgliedern der Einsatzgruppe leihweise zur Verfügung gestellt)
  • Handy (Alarmierungen erfolgen über das Handy, das daher immer eingeschaltet sein muss)
  • Navigationsgerät für das Fahrzeug, um schnell im Einsatzfall am Treffpunkt zu sein